Wir haben vor kurzem einen Ärztekreis Infektiologie gegründet, an dem Mediziner teilnehmen, die es für wichtig halten,  in die alte Zeit zurückzuschauen zu lassen, als die Medizin eine umfassende Wissenschaft war. Durch die Gründung des Ärztekreises für Infektiologie und  Toxikologie versucht man die zwei Seiten  der gleichen Medaille zu verbinden.

Im VBCI.eV arbeiten überwiegend der französische Arzt und Forscher auf dem Gebiet von CFS Dr. med.Philipppe Bottero Infektiologe, Dr.med. Giuseppe di Bella Physiologe, Dr med. Gerhard Siebenhüner, der Tierarzt und Virologe Prof. Dr. Hanns Ludwig. der Wissenschaftler  und  Experte für zoonotische Krankheiten Dr.med. Veterinärarzt Walter Tarello, der Umweltzahnmediziner Dr. med. dent. Wolfgang Kufahl.

Wir sind eine Notstelle für Infektions- und toxikologisch erkrankte Menschen, die somit die Möglichkeit bekommen, die eigene Erkrankung in Griff zu kriegen, weil wir über wissenschaftliche Kenntnisse verfügen, die sehr rar in der heutigen  Zeit sind und über enorme Erfahrung auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten.

Wir vertreten  die antike Medizin, die auf Infektiologie und speziell auf dem Gebiet der Rickettsien Infektionen basierte und wir geben den Patienten eine sehr wirksame alte Therapie für intrazelluläre  Infektionen, die Ihnen sehr helfen wird, den degenerativen durch die Erreger ausgelösten degenerativen Prozess, der in Autoimmunerkrankungen, Entzündungen und Krebs enden kann, zu stoppen. CFS ist das Ergebnis von subakut rezidivierenden  Infektionen wie Rickettsien, Borrelien, Mycoplasmen, Chlamydien usw. Alle diese Erreger, ca. 80 Erreger werden bei einem Zeckenbiss übertragen. CFS ist das Ergebnis der Tatsache, dass die Zellen, in denen die Erreger eingekapselt sind, nicht mehr atmen können. Bitte lesen Sie diesbezüglich unsere Broschüre über den Werdegang der Rickettsien Infektionen, die Sie bei den Downloads in Internet finden. Dort werden Sie die Entstehung von CFS dokumentiert finden.

Hier finden Sie den Anamnesebogen für die  deutschen  Patienten. Wir werden nach Abgabe der Unterlagen an uns und Ausfüllung des Anamnesebogens ein Informationsgespräch durchführen. Danach erfolgen die Untersuchungen und die Therapie. Ich bitte dringend um Lektüre der Arbeiten im Internet auch von Dr. Tarello, der auch ein mit uns arbeitender CFS Spezialist ist.

Das Informationsgespräch wird Sie über die Art und Weise der Krankheit informieren, wird Ihre Symptome  mit den Eigenschaften der Krankheit in Verbindung bringen, eine mögliche Therapie skizzieren. Das gilt für Sie  und für Ihre  Tiere, die auch davon betroffen sein können.
Voraussetzung dafür sind spezielle infektiologische Untersuchungen, die  notwendig sind, um mögliche Erreger neben den Rickettsien  zu finden, weil diese für Ihren Zustand verantwortlich sind und weil die Therapie sich nach der Art, Anzahl und Stärke der Infektionen sich richten muss. CFS wird weg gehen, wenn die Zellen von den Erregern befreit sein werden und das Immunsystem wieder sein Gleichgewicht gefunden haben wird. Zu Ihrer Kenntnisnahme wurden mit dieser Therapie bisher ca. 20.000 Patienten, davon ca. 6.000 angeblich  psychiatrische Patienten behandelt und wieder ins Gleichgewicht gebracht, in dem man die  Ursache gefunden und behandelt hat. Also man kann hier in diesem Fall nicht von psychiatrischen oder psychosomatischen Erkrankungen reden.

Unser Gespräch wird ca. eine Stunde dauern oder länger und wird das Ziel haben, Ihre Beschwerden mit den Eigenschaften der Erreger zu vergleichen, Ihnen klar zu machen in welchem Stadium dieses Krankheitsbildes sind, die Ganzheitlichkeit unseres Konzeptes erläutern. Es gibt nicht  viele Krankheiten sondern nur eine. Die daraus resultierenden Beschwerden, Autoimmunerkrankungen, wie Multiple Sklerose und sogar Krebs sind das Produkt des Persistierens der Erreger in den Zellen und in den Organen, was degenerative Erkrankungen auslöst. S. diesbezüglich im Internet die Broschüre über den Werdegang der intrazellulären Erreger. Das Persistieren dieser Erreger im Körper wurde von der alten Medizin gesehen.  Die moderne Medizin will nur Symptome behandeln und keineswegs heilen.
Nach unserem Gespräch wird eine spezielle intrazelluläre Therapie Ihnen vorgestellt, die nur bei uns erhältlich ist, weil diese Therapie aus dem speziellen Wissen einiger belgischen und französischen Infektiologen, die in der Vergangenheit für das Pasteur Institut geforscht haben, stammt.  Heute ist dieses Wissen in der jetzigen Medizin nicht mehr vorhanden, so dass  subakut rezidivierende  Infektionen als Krankheitsbild nicht mehr existieren. Intrazelluläre  Infektionen sind nicht mehr im Katalog der offiziellen Medizin und deshalb nicht mehr Gegenstand der Ausbildung der Ärzte. Wir beziehen uns also auf die alte infektiologisch basierte Medizin, um dieses komplexe Krankheitsbild zu erklären und zu behandeln.

Unser Ziel ist,  Patienten zu helfen, zu verstehen, was diese wirklich haben und Ihre Suche nach dem geeigneten Therapieweg zu erleichtern.

Das voraussetzt, dass Patienten fähig sind, die Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen zu wollen und diese nicht beim Arzt abgeben. Wir bemühen uns sehr, den Patienten klar zu machen, dass Sie keineswegs nur an Borreliose erkrankt sind, sondern an einer multifaktoriellen Erkrankung mit mehreren intrazellulären Erregern.

Der wesentliche Unterschied zwischen der antiken Medizin und der modernen Medizin ist, dass die antike Medizin die Ursache von Krankheiten bekämpfte und Patienten zur Genesung verhalf. Wenn man die Diagnose CFS als Beispiel nimmt,  bedeutet diese viel mehr als nur Erschöpfung..Die Infektionskrankheiten haben einen degenerativen Werdegang. Andere Krankheiten können dadurch ausgelöst werden. Dort wo die Erreger hingehen,  provozieren sie Krankheiten. Die heutige Medizin will die Ursache von Krankheiten nicht bekämpfen sondern nur die Symptome, deswegen erfolgt keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen CFS und den durch die Erreger ausgelösten Erkrankungen.

CFS (chronische Erschöpfung)  ist keine psychiatrische Erkrankung,  sondern ein durch Erreger verursachtes  Krankheitsbild, das sich nicht nur in äußerer Erschöpfung ausdrückt sondern mit degenerativen Tendenzen  und mit neurologischer Symptomatik.  Krebs ist das letzte Stadium des Werdeganges der durch persistierende Erreger verursachte Infektionserkrankungen. Wenn das Immunsystem geschwächst ist aufgrund der sehr starken immunsupprimierenden Wirkung der Erreger kann Krebs mehrmals auftreten.

Neben den infektiologischen  Ursachen der Erkrankung suchen wir nach weiteren toxikologischen Ursachen und bieten ebenfalls neben der infektiologischen eine an die Notwendigkeiten und Bedürfnisse des Patienten angepasste Therapie, um die Entgiftung des Menschen zu gewährleisten sowie die Befreiung von Umweltgiften, Neurotoxinen und unverträglichen Stoffen, die parallel  und in Wechselwirkung zu den infektiologischen Komponenten Beschwerden und Blockaden verursachen.

Wir haben vor kurzem einen Ärztekreis Infektiologie gegründet, an dem Mediziner teilnehmen, die es für wichtig halten,  in die alte Zeit zurückzuschauen, als die Medizin eine umfassende Wissenschaft war. Durch die Gründung des Ärztekreises für Infektiologie und  Toxikologie versucht man die zwei Seiten  der gleichen Medaille zu verbinden.

Im VBCI.eV arbeiten überwiegend Dr. med.Philipppe Bottero Infektiologe, Dr.med. Giuseppe di Bella Physiologe, Dr.med. Gerhard Siebenhüner, der Tierarzt und Viologe Prof. Dr. Hanns Ludwig. der Wissenschaftler  und  Experte für zoonotische Krankheiten Dr.med. Veterinärarzt Walter Tarello, der Umweltzahnmediziner Dr. med. dent. Wolfgang Kufahl.

Wir sind eine Notstelle für Infektions- und toxikologisch erkrankte Menschen, die somit die Möglichkeit bekommen, die eigene Erkrankung in Griff zu kriegen, weil wir über wissenschaftliche Kenntnisse verfügen, die sehr rar in der heutigen  Zeit sind und über enorme Erfahrung auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten.

Wir vertreten  die antike Medizin, die auf Infektiologie und speziell auf dem Gebiet der Rickettsien Infektionen basierte und wir geben den Patienten eine sehr wirksame Therapie für intrazelluläre  Infektionen, die Ihnen sehr helfen wird, den degenerativen durch die Erreger ausgelösten degenerativen Prozess, der in Autoimmunerkrankungen, Entzündungen und Krebs enden kann, zu stoppen. CFS ist das Ergebnis von subakut rezidivierenden  Infektionen wie Rickettsien, Borrelien, Mycoplasmen, Chlamydien usw. Alle diese Erreger, ca. 80 Erreger werden bei einem Zeckenbiss übertragen. CFS ist das Ergebnis der Tatsache, dass die Zellen, in denen die Erreger eingekapselt sind, nicht mehr atmen können. Bitte lesen Sie diesbezüglich unsere Broschüre über den Werdegang der Rickettsien Infektionen, die Sie bei den Downloads in Internet finden. Dort werden Sie die Entstehung von CFS dokumentiert finden.

Hier finden Sie den Anamnesebogen für die  deutschen  Patienten. Wir werden nach Abgabe der Unterlagen an uns und Ausfüllung des Anamnesebogens ein Informationsgespräch durchführen. Danach erfolgen die Untersuchungen und die Therapie. Ich bitte dringend um Lektüre der Arbeiten im Internet auch von Dr. Tarello, der auch ein mit uns arbeitender CFS Spezialist ist.

Das Informationsgespräch wird Sie über die Art und Weise der Krankheit informieren, wird Ihre Symptome  mit den Eigenschaften der Krankheit in Verbindung bringen, eine mögliche Therapie skizzieren. Das gilt für Sie  und für Ihre  Tiere, die auch davon betroffen sein können.
Voraussetzung dafür sind spezielle infektiologische Untersuchungen, die  notwendig sind, um mögliche Erreger neben den Rickettsien  zu finden, weil diese für Ihren Zustand verantwortlich sind und weil die Therapie sich nach der Art, Anzahl und Stärke der Infektionen sich richten muss. CFS wird weg gehen, wenn die Zellen von den Erregern befreit sein werden und das Immunsystem wieder sein Gleichgewicht gefunden haben wird. Zu Ihrer Kenntnisnahme wurden mit dieser Therapie bisher ca. 20.000 Patienten, davon ca. 6.000 angeblich  psychiatrische Patienten behandelt und wieder ins Gleichgewicht gebracht, in dem man die  Ursache gefunden und behandelt hat. Also man kann hier in diesem Fall nicht von psychiatrischen oder psychosomatischen Erkrankungen reden.

Unser Gespräch wird ca. eine Stunde oder länger dauern und wird das Ziel haben, Ihre Beschwerden mit den Eigenschaften der Erreger zu vergleichen, Ihnen klar zu machen in welchem Stadium dieses Krankheitsbildes Sie sind, die Ganzheitlichkeit unseres Konzeptes erläutern. Es gibt nicht  viele Krankheiten sondern nur eine. Die daraus resultierenden Beschwerden, Autoimmunerkrankungen, wie Multiple Sklerose und sogar Krebs sind das Produkt des Persistierens der Erreger in den Zellen und in den Organen, was degenerative Erkrankungen auslöst. S. diesbezüglich im Internet die Broschüre über den Werdegang der intrazellulären Erreger. Das Persistieren dieser Erreger im Körper wurde von der alten Medizin gesehen.  Die moderne Medizin will nur Symptome behandeln und keineswegs heilen.
Nach unserem Gespräch wird eine spezielle intrazelluläre Therapie Ihnen vorgestellt, die nur bei uns erhältlich ist, weil diese Therapie aus dem speziellen Wissen einiger belgischen und französischen Infektiologen, die in der Vergangenheit für das Pasteur Institut geforscht haben, stammt.  Heute ist dieses Wissen in der jetzigen Medizin nicht mehr vorhanden, so dass  subakut rezidivierende  Infektionen als Krankheitsbild nicht mehr existieren. Intrazelluläre  Infektionen sind nicht mehr im Katalog der offiziellen Medizin und deshalb nicht mehr Gegenstand der Ausbildung der Ärzte. Wir beziehen uns also auf die alte infektiologisch basierte Medizin, um dieses komplexe Krankheitsbild zu erklären und zu behandeln.

Unser Ziel ist,  Patienten zu helfen, zu verstehen, was diese wirklich haben und Ihre Suche nach dem geeigneten Therapieweg zu erleichtern.

Das voraussetzt, dass Patienten fähig sind, die Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen zu wollen und diese nicht beim Arzt abgeben. Wir bemühen uns sehr, den Patienten klar zu machen, dass Sie keineswegs nur an Borreliose erkrankt sind, sondern an einer multifaktoriellen Erkrankung mit mehreren intrazellulären Erregern.

Der wesentliche Unterschied zwischen der alten Medizin und der modernen Medizin ist, dass die alte Medizin die Ursache von Krankheiten bekämpfte und Patienten zur Genesung verhalf. Wenn man die Diagnose CFS als Beispiel nimmt,  bedeutet diese viel mehr als nur Erschöpfung..Die Infektionskrankheiten haben einen degenerativen Werdegang. Andere Krankheiten können dadurch ausgelöst werden. Dort wo die Erreger hingehen,  provozieren sie Krankheiten. Die heutige Medizin will die Ursache von Krankheiten nicht bekämpfen sondern nur die Symptome, deswegen erfolgt keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen CFS und den durch die Erreger ausgelösten Erkrankungen.

CFS (chronische Erschöpfung)  ist keine psychiatrische Erkrankung,  sondern ein durch Erreger verursachtes  Krankheitsbild, das sich nicht nur in äußerer Erschöpfung ausdrückt sondern mit degenerativen Tendenzen  und mit neurologischer Symptomatik.  Krebs ist das letzte Stadium des Werdeganges der durch persistierende Erreger verursachte Infektionserkrankungen. Wenn das Immunsystem geschwächst ist aufgrund der sehr starken immunsupprimierenden Wirkung der Erreger kann Krebs mehrmals auftreten.

Neben den infektiologischen  Ursachen der Erkrankung suchen wir nach weiteren toxikologischen Ursachen und bieten ebenfalls neben der infektiologischen eine an die Notwendigkeiten und Bedürfnisse des Patienten angepasste Therapie, um die Entgiftung des Menschen zu gewährleisten sowie die Befreiung von Umweltgiften, Neurotoxinen und unverträglichen Stoffen, die parallel  und in Wechselwirkung zu den infektiologischen Komponenten Beschwerden und Blockaden verursachen.